Graue Maus - das muss nicht sein

Keine Frau möchte eine graue Maus sein

Von ihr hat jeder schon einmal gehört - von der sprichwörtlichen “grauen Maus”. Keine Frau legt Wert darauf, so betitelt zu werden. Eine graue Maus zu sein, das bedeutet unattraktiv und uninteressant zu sein. Mit diesem Begriff assoziiert man Unauffälligkeit und Langeweile und wer einigermaßen modisch interessiert ist, wird alles geben um genau so nicht zu wirken. Grau - das steht in diesem Fall für Tristesse. Eigentlich tut man der Farbe Grau damit Unrecht Sie kann so elegant und schick wirken, wenn man es versteht, sie richtig zu kombinieren. In Verbindung mit kräftigen, knalligen Accessoires ist diese Farbe plötzlich gar nicht mehr langweilig und uninteressant.

Im Gegenteil. Ein graues Kleid kombiniert mit knallroten Schuhen und vielleicht einem passenden Tuch ist ein echter Hingucker. So hat also das Aussehen der grauen Maus auch etwas damit zu tun, wie man sich fühlt. Wer unsicher ist und nicht weiß, wie er sich modisch geschickt kleiden kann, der kommt auch von der Ausstrahlung her eher langweilig herüber. Schuld daran ist nun aber weniger die Farbe, sondern die eigene Persönlichkeit, die man nicht versteht, entsprechend hervorzuheben. Hier gibt es aber durchaus Lösungsansätze um das “Graue-Maus-Dasein” zu beenden. Diese müssen gar nicht immer viel Geld kosten, man muss sich nur einfach mal etwas trauen und sich nicht verstecken wollen. Kleine aber auffallende Accessoires können soviel bewirken. Eine trendige Haarspange oder ein extravagantes Brillengestell sind da schon die halbe Miete. Mut zur Persönlichkeit sollte man schon haben. Niemand muss sich hinter grauen Schlabberpullovern verstecken, es gibt für jede Figur die Möglichkeit, sich ansprechend zu kleiden auch ohne ein Vermögen dafür auszugeben. Da kommt auch wieder die allseits beliebte -auch gerne schlicht grau gehaltene- Jogginghose ins Spiel. Wenn man seinen “Graue-Maus-Status” behalten möchte, dann sollte man ruhig damit zum Shoppen in die Stadt gehen ansonsten heißt es: Finger weg, es sei denn man sitzt zum gemütlichen Feierabend zuhause auf dem Sofa. Es gibt so viele Varianten wie man sich bequem und günstig kleiden kann, da muss es wirklich nicht unbedingt eine graue Jogginghose sein.

Selbst wenn dieselbe in rot, rosa oder grün getragen wird ist das auch keine bessere Lösung. In diesem Fall helfen auch Farben nicht weiter. Eine Jogginghose ist für den Sport gedacht und sonst für gar nichts. Möchte man nicht Gefahr laufen, als graue Maus betitelt zu werden sollte man mit offenen Augen durch das Leben gehen, sich vielleicht einmal in einschlägigen Modezeitschriften oder per Internet informieren, was die modische Welt so zu bieten hat und auch durchaus mal den Rat einer guten Freundin in Anspruch nehmen - die hat oftmals einen ganz anderen Blickwinkel als man selber und auch in punkto Farbe vielleicht den einen oder anderen Ratschlag parat.


Letzte Aktualisierung am 20.02.2012.
War dieser Artikel hilfreich?
Frauenarzt
Portrait Dr. med. Susanne Goldenstein, Frauenarztpraxis, Straubing, Frauenärztin Dr. S. Goldenstein
Frauenärztin
in 94315 Straubing
Portrait Dr. med. Cathrin Grave, Praxis im Barkhof , Zentrum für Endokrinologie, Kinderwunsch und Pränatale Medizin, Hamburg, Hamburg, Frauenärztin Dr. C. Grave
Frauenärztin
in 20095 Hamburg
Portrait Dr.med. Astrid Dangel, Zentrum für Endokrinologie, Kinderwunsch und Pränatale Medizin, Hamburg, Praxis im Barkhof, Hamburg, Frauenärztin Dr. A. Dangel
Frauenärztin
in 20095 Hamburg
Alle anzeigen Zufall