Selbständig ja, aber nur mit Durchhaltevermögen

Lesezeit: 2 Min.

Ein Maß an Durchhaltevermögen muss jeder Selbständige mit sich bringen

Der Schritt in die Selbstständigkeit ist schnell getan. Ein Gewerbe anzumelden ist kein großes Problem und die Steuernummer vom Finanzamt erhält man auch recht flott. Doch zuvor sollte man sich über einiges im Klaren sein. Welche Waren oder Dienstleistungen möchte man anbieten? Ist ein Markt hierfür gegeben, besteht Bedarf, haben potenzielle Kunden Interesse daran? Was kommt im Einzelnen auf einen zu? Braucht man Geschäftsräume, wie hoch wird die Miete sein, kann man die Arbeit alleine schaffen oder benötigt man Mitarbeiter? Kosten für Werbung müssen kalkuliert werden. Ohne ein vernünftiges Konzept ist jede Neugründung eines Gewerbes chancenlos. Keine Bank wird einen Kredit gewähren wenn entweder kein Konzept vorgelegt werden kann oder dasselbe nicht schlüssig ist. Bevor also der entscheidende Schritt zum Gewerbeamt getan wird, muss ein Businessplan her. Dieser wägt genau ab, welche Ausgaben und Einnahmen zu erwarten sind. Verläuft das Gespräch mit der Bank positiv können weitere Maßnahmen eingeleitet werden. Wenn man das Gewerbe nicht von zu Hause aus betreiben kann müssen passende Räumlichkeiten gefunden werden. Eventuell steht noch eine Renovierung an und Möbel werden auch benötigt. Schnell wird klar, ein eigenes Geschäft zu betreiben ist kein Zuckerschlecken. Man benötigt jede Menge Energie und eine gewisse Portion Mut. Ohne Durchhaltevermögen ist das ganze Unternehmen zum Scheitern verurteilt. Wer also überlegt, sich selbstständig zu machen und damit in die finanzielle Ungewissheit zu schlittern, der sollte sich nicht bei jedem kleinen Hindernis unterkriegen lassen. Erfolgreich selbstständig wird man nur, wenn man einen langen Atem hat und bereit ist, auch eine Durststrecke zu überwinden. Nicht immer floriert das Geschäft von Anfang an so, dass man auf einem hohen Lebensstandard leben kann. Bis Gewinne eingefahren werden kann es durchaus eine Weile dauern und man sollte finanziell so gestellt sein, dass man diese überwinden kann. Ein Risiko ist immer dabei, aber wann ist das Leben schon risikolos? Wenn man selbstständig ist und in die eigene Tasche wirtschaftet macht die Arbeit vielleicht auch viel mehr Freude. Man ist mit Elan dabei weil man weiß, es geht um die eigenen Erfolg und auch um ein wenig Anerkennung. Man möchte sich schließlich auf dem Markt behaupten, ohne Ehrgeiz geht es nun einmal nicht. Natürlich ist das Ganze zunächst mit sehr viel Anstrengung verbunden, denn so ein Geschäft fordert vollen Einsatz. Um konkurrenzfähig zu sein muss man jedwede Chance wahrnehmen und nutzen und erstklassige Leistung bieten. Nur wer sich einen guten Ruf erarbeitet und diesem auch treu bleibt, wird dauerhaft erfolgreich sein. Es nützt nichts, sich anfangs durch perfekte Dienstleistung oder Waren zu profilieren und dann zu schwächen und sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen. Wer auf Dauer mit Erfolg selbstständig arbeiten möchte muss auch immer bereit sein, mit ganzer Kraft hinter dem eigenen Unternehmen zu stehen. Ein schlechter Ruf verbreitet sich stets noch ein bisschen schneller als ein guter Leumund und wenn es dazu kommt, dann hat sich die Sache mit der Selbstständigkeit ganz fix erledigt.


Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?