Mann: Spermiogramm

Lesezeit: 1 Min.

Untersuchung des Spermas sinnvoll

Nach einigen Jahren des Zusammenseins versuchen viele Paare ein Kind zu bekommen. Leider ist es dann nicht so einfach wie geplant. Die Lust am Sex wird zur Frust, der Spaß zur Verpflichtung. In der Folge wird alles mögliche ausprobiert, um eine Schwangerschaft zu erzeugen.

Man schätzt, dass es allein in Deutschland bis zu 1,5 Millionen Paare mit unerfülltem Kinderwunsch gibt. Betroffen sind vor allem Paare oberhalb des 30. Lebensjahrs, da hier bei Frau und Mann das Risiko für Unfruchtbarkeit und die Wahrscheinlichkeit das Kind während der Schwangerschaft zu verlieren, rapide steigt.

Liegt bei einem jüngeren Paar die Wahrscheinlichkeit, ohne Verhütung schwanger zu werden, bei 20-30 Prozent pro Zyklus, so beträgt sie bei Frauen ab 25 Jahren nur noch 18 Prozent. Mit dem Alter nimmt sie danach weiter ab. Die Gründe für eine ungewollte Kinderlosigkeit lassen sich durch verschiedene Untersuchungen feststellen.

Eine der vielen Untersuchungsmöglichkeiten ist das so genannte Spermiogramm. Hierbei handelt es sich um eine Untersuchung des Spermas, welches recht einfach ist und häufig die Ursache aufdeckt.

Was ist das Spermiogramm?

Durch das Spermiogramm gewinnt man Informationen über die Qualität des Samens. Hierbei werden die Spermien unter dem Mikroskop untersucht. Damit ein Mann ein Kind zeugen kann, müssen die Spermien zahlreich, gesund und flink sein.

Der Fruchtbarkeitscheck kann durchgeführt werden beim:

  • Urologen
  • Andrologen
  • Dermatologen
  • speziell ausgebildeten Internisten
Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?