Mobbing - was ist das eigentlich?

Lesezeit: 2 Min.

Was bedeutet Mobbing?

Mobbing ist eine Form der Unterdrückung, die man in sämtlichen Bereichen des Alltagslebens finden kann. Mobbing hat viele Gesichter. Es kann von Beschimpfungen und Bedrohungen bis hin zu körperlicher Gewalt reichen. Die vielen verschiedenen Formen des Mobbings machen es so erschreckend. Das Alter spielt dabei überhaupt keine Rolle. Gemobbt wird schon in der Schule, hier ist es leider mittlerweile weit verbreitet und es betrifft Schüler wie Lehrer gleichermaßen. Das Mobbing am Arbeitsplatz nimmt stetig zu. Wer mobbt schreckt vor nichts zurück. Es bedeutet, jemand anderen zu quälen, ihn zu schikanieren, zu erschrecken und zu bedrohen - also schlichtweg in Angst und Schrecken zu versetzen.

Die Opfer werden eingeschüchtert und in hohem Maße seelisch verletzt. Sie werden der Umwelt gegenüber negativ dargestellt und verleumdet. Ihre Leistung wird herabqualifiziert und sie werden aus der Gesellschaft ausgegrenzt. Mobbingopfer leiden unter massivem psychischem Druck, denn das Mobbing ist keine einmalige Handlung, es wird wiederholt und systematisch ausgeführt und der ausgeübte Druck und die Schikanen werden sich stetig erhöhen und verschlimmern. Mobbing ist psychischer Terror und stellt aus diesem Grunde eine überaus große Belastung für die jeweiligen Opfer dar. Egal ob es sich um Mobbing am Arbeitsplatz handelt, in der Schule oder im Internet, die Folgen für die Betroffenen sind zumeist sehr schlimm. Nicht selten sind Depressionen das Ergebnis von Mobbingattacken. Das zu ertragen ist nicht leicht und wenn das Opfer einer solchen Behandlung nicht in der Lage ist, sich zur Wehr zu setzen, kann die Folge bis zum Suizid reichen. Das Ziel von Mobbing ist es, jemanden in der Öffentlichkeit zu denunzieren, ihn von seinem Arbeitsplatz zu verdrängen - kurz und gut, ihm die Lebensbedingungen zu erschweren. Die Betroffenen verlieren den Glauben an sich selbst, sie sind eingeschüchtert und werden unsicher. Selbstbewusstsein ist so gut wie gar nicht mehr vorhanden.

Gemobbt werden kann durch Handlungen, durch Anrufe oder Drohbriefe, aber auch durch verbale Attacken. Im Internet können Behauptungen über das Opfer verbreitet werden, die dieses nur schwer korrigieren kann. Solche Angriffe haben häufig langfristige Folgen für die Betroffenen. Bis sie wieder richtig Fuß fassen können in ihrem Alltags- oder Berufsleben vergehen oft viele Monate oder Jahre. Die ständigen Wiederholungen der Attacken sind so zermürbend, dass ganz allmählich das Selbstbewusstsein schwindet und der Betroffene sich rein gar nichts mehr zutraut. Er zieht sich zurück und endet in der sozialen Isolation. Diesem Teufelskreis zu entrinnen ist sehr schwer, bisweilen sogar unmöglich. Leider ist das Mobbing in allen Bereichen des Lebens weit verbreitet es muss unbedingt daran gearbeitet werden, den Mobbern das Handwerk zu legen um schwerste seelische Schäden bei den Opfern zu vermeiden.


Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?
Frauenarzt
Portrait Dr. med. Ute Hugo, Zentrum für Kinderwunsch, Pränatale Medizin, Endokrinologie und Osteologie, amedes-experts-hamburg, Hamburg, Frauenärztin Dr. U. Hugo
Frauenärztin
in 20095 Hamburg
Portrait Dr. med Sabine Neubeck, Praxis im Barkhof, Hamburg, Frauenärztin Dr. med S. Neubeck
Frauenärztin
in 20095 Hamburg
Dr. E. Schumacher-Egbers
Frauenärztin
in 24226 Heikendorf
Alle anzeigen Zufall