Erbrechen während der Schwangerschaft

Lesezeit: 1 Min.

Was ist Schwangerschaftserbrechen?

Als Schwangerschaftserbrechen (Emesis gravidarum, morning sickness) wird Erbrechen und Übelkeit in der Frühschwangerschaft bezeichnet, das insbesondere am Morgen auftritt und zwischen der sechsten und zwölften Schwangerschaftswoche beginnt. Es ist bei Schwangerschaften mit Mehrlingen besonders ausgeprägt und zunächst als völlig normal anzusehen.

Während bis zu zwei Drittel aller Schwangeren an leichten Formen dieser gewöhnlichen morgendlichen Übelkeit leiden, sind hingegen 0,5 bis 1 Prozent von der schweren Form, der so genannten Hyperemesis gravidarum, betroffen. Dabei müssen die Patientinnen oft bis zu zehn Mal täglich erbrechen und verlieren deutlich an Gewicht. Die Übelkeit tritt oft unabhängig von den Mahlzeiten auf und das Erbrechen ist meist nicht zu stoppen. Zudem leiden Patientinnen mit Hyperemesis gravidarum meist unter einen trockener Mundschleimhaut, starkem Durstgefühl und Unterzuckerung.

Die medizinischen Ursachen für diese schwere Form des Schwangerschaftserbrechens lagen bisher weitgehend im Dunkeln. Eine exakte Grenzziehung zwischen beiden Krankheitsbildern ist zudem in vielen Fällen nicht eindeutig möglich.

Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?